Wollen Patienten, die von einem fehlerhaften Medizinprodukt betroffen sind, ihre Rechte gerichtlich einklagen, treffen sie oft auf unüberwindliche Schwierigkeiten. Auf der Seite “Meine Rechte” können Betroffene ihre Erfahrungen austauschen, diskutieren und sich gegenseitig unterstützen.

16 Kommentare
  1. Helmut Wxxx
    Helmut Wxxx sagte:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    auch ich gehöre zu den „De Puy“ Geschädigten und habe die Prothese zu einem Zeitpunkt bekommen, als der Hersteller schon wusste, dass das Produkt fehlerhaft ist.
    Nach Recherchen im Internet bin ich auf Ihre Selbsthilfegruppe aufmerksam geworden und möchte mein Anliegen schildern.

    Am 15.10.2008 wurde mir im Bethlehem Krankenhaus (Stolberg/Rheinland) eine ASR-Prothese der Fa. DePuy, eingesetzt.
    Mit starken Hüftschmerzen wurde ich am 21.10. 2017 ins St.-Antonius-Krankenhaus in 52249 Eschweiler eingeliefert. Dort wurde ein Protheseninfekt ( Staphylococcus lugdonensis) an der rechten Hüfte mit erhöhten Blut-Chrom- und Kobalt-Konzentrationen festgestellt.
    (69,10ug/l größer 1,0 und 151,4 ug/l größer 0,9).
    Prof. Dr. Thomas Kraus, Umweltmediziner im Aachener Klinikum untersucht mich hinsichtlich der erhöhten Chrom-und Kobalt-Konzentrationen bis zum heutigen Tag regelmäßig.

    Der Ausbau der ASR-Prothese der Fa. DePuy erfolgte am 25.10.2017. Es wurde mir ein Spacer eingesetzt. Der Einbau einer neuen Prothese und Ausbau des Spacers erfolgte am 25.01.2018.
    In diesen 3 Monaten war ich nicht mobil und auf einen Rollstuhl angewiesen.

    Meine Fragen sind:
    Stimmt es, dass eine Musterfeststellungs- oder Sammelklage im Jahre 2018 eingerichtet wurde?
    Welche vertrauten Anwälte sind Ihnen in NRW für meinen geschilderten Fall bekannt?
    Ich bitte um Aufklärung und Hilfe.

    Mit freundlichen Grüßen
    Helmut Wxxx

    Antworten
    • admin
      admin sagte:

      Lieber Helmut Wxxx,

      Eine Sammelklage wie in den USA gibt es in Deutschland nicht. Die Möglichkeiten einer Musterfeststellungsklage haben wir für die Patienten einer Durom-Metasul-LDH-Hüftprothese der Firma Zimmer-Biomet abgeklärt und verworfen, da bereits mehrere Urteile des Landgerichts Freiburg zu Gunsten von betroffenen Patienten vorliegen, in welchen die grundsätzliche Fehlerhaftigkeit der Durom-Prothese festgestellt wird.
      DePuy hatte für das ASR-Prothesenmodell 2010 einen Rückruf veröffentlicht und angeboten, betroffene Patienten zu entschädigen. Dies ist teilweise erfolgt. Ob in Ihrem Fall noch Ansprüche bestehen, müssten Sie abklären lassen. Gegebenenfalls vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch mit einem Fachanwalt für Medizinrecht. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.durom-hueftprobleme.de/meine-rechte/recht-bekommen/anmelden-von-anspruchen-fur-depuy-patienten#more-1425

      Herzliche Grüße und alles Gute

      Hanspeter Hauke
      SHG Durom-Metasul-LDH-Hüftprothesen e.V.

      Antworten
    • Hanspeter Hauke
      Hanspeter Hauke sagte:

      Lieber Helmut,

      die Möglichkeit von Sammelklagen gibt es im Moment (noch) nicht in Deutschland. Und die Musterfeststellungsklage wurde erst im Zusammenhang mit dem Diesel-Skandal eingeführt. DePuy hatte 2010 das ASR Prothesenmodell vom Markt genommen und angekündigt, betroffene Patienten zu entschädigen. Informationen zur Verwendung der ASR Prothese auch nach Bekanntwerden der Probleme sind auf dieser Homepage (https://durom-hueftprobleme.de/medien/fernsehen/profit-vor-patientenschutz) zu finden.
      Zur Klärung eventueller rechtlicher Möglichkeiten sollten Sie sich von einem Fachanwalt für Medizinrecht beraten lassen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung: Hauke@durom-hueftprobleme.de

      Herzliche Grüße

      Hanspeter

      Antworten
  2. Michael Nxxx
    Michael Nxxx sagte:

    last uns doch endlich vor der Firma zimmer in Freiburg täglich Demos veranstalten, die dann überall in der presse erscheinen werden .das hilft ganz sicher. vor was habt ihr alle angst.bei diesen Gerichtsverfahren kommt doch nichts heraus.bitte MELDEN bei
    Butz 1900@gmx.de

    Antworten
    • Friedrich
      Friedrich sagte:

      Jetzt gibt es jede Menge Urteile gegen Zimmer. Die DUROM Prothese ist fehlerhaft stellt das Gericht fest. Doch die Patienten haben noch keinen Cent gesehen. Wahrscheinlich muss man erst vor der Firma in Merzhausen randalieren bevor Zimmer einräumt, dass sie Scheisse gebaut haben.
      Frieder

      Antworten
  3. michael nxxx
    michael nxxx sagte:

    Akteneintrag bei der Fa. Zimmer: Wir schreiben das Jahr 2030. Mit unseren Anwälten sitzen wir in den Geschäftsräumen der Fa. Zimmer und köpfen gerade die 2. Flasche Champagner! Es ist ein großartiger Tag für unsere Firma, denn gerade haben wir erfahren, dass der letzte Patient, der unser fehlerhaftes Durom-Metasul-Hüftimplantat erhielt, verstorben ist. Wie sagte doch schon der Altbundeskanzler Kohl so schön? Man muss die Probleme einfach aussitzen! *Ironie aus*

    Liebe Mit-Leidenden, es kann doch nicht sein, dass wir uns untätig unserem Schicksal ergeben und warten, warten, warten. Wann endlich machen wir, die Leidtragenden, mobil und statten der Fa. Zimmer zusammen mit TV-Südbaden und der Badischen Zeitung einen Besuch ab? Was haben wir denn noch zu verlieren? Nichts, außer unserem Stolz, aber nur, wenn wir uns alles gefallen lassen! Deshalb rufe ich alle, die sich trauen, zu einer Demonstration auf, und zwar so lange, bis wir endlich entschädigt werden. Ich gehe sogar noch weiter und spiele mit dem Gedanken, auch vor das Regierungspräsidium zu ziehen; denn dort sitzen die Schuldigen ebenfalls. Würden die den Mumm haben und die Fa. Zimmer dazu auffordern, das Produkt vom Markt zu nehmen, wäre der Weg zur Entschädigung frei. Jeder, der meiner Meinung ist, darf sich gerne bei mir melden (butz1900@gmx.de). Ich hatte diesen Vorschlag bereits aus einer Mitgliederversammlung gemacht und wurde leider dafür ausgelacht! Es wäre schön, wenn sich doch einige Gleichgesinnte finden würden.
    Michael Nostadt

    Antworten
  4. Flick
    Flick sagte:

    Kann mir jemand einen guten Anwalt zum Thema Depuy Hüfte und Kobaltabrieb nennen.Wer hat erfahrung damit? Freu mich über eine Mail.

    Antworten
    • Tom B****
      Tom B**** sagte:

      An Flick und andere Betroffene,die es betrifft:
      Zumeist werden wohl die Schadenersatzansprüche in Deutschland geltend gemacht. Man kann als Deutscher Schadenersatzansprüche gegen DePuy auch in den USA geltend machen. Es gibt eine deutsch-amerikanische Kanzlei, die gegen DePuy vorgeht. In den USA zahlt DePuy üblicherweise wesentlich mehr an Schadenersatz, die Rede ist wohl von bis zu US$250.000 pro Fall allein bei Vergleich. Bei Urteil kann es auch wesentlich mehr sein. Hier mehr dazu unter:
      http://www.urbanthier.de/depuy-rueckrufaktion.html

      Antworten
    • Hxxx
      Hxxx sagte:

      Hallo,

      eine Liste mit Fachanwälten für Medizinrecht gibt es bei der jeweiligen Anwaltskammer. Eventuell schreiben Sie einfach ein Mail an die Selbsthilfegruppe.
      Herzliche Grüße

      Hp

      Antworten
  5. Klaus Pxxx
    Klaus Pxxx sagte:

    Hallo, mir wurde die problematische Hüft-TEP vor genau 7 Jahren implantiert, sie wurde zementiert. Ich habe seither keinerlei Probleme damit gehabt – weder beim Wandern noch bei anderen spotlichen Aktivitäten (Bergsteigen, Radfahren etc – ich schone mich nicht). Meine Cobalt- und Chromwerte liegen sehr niedrig und sind konstant. Die Röntgenbilder sind normal, auch bei radiologischer Gegenbefundung.
    Vermutlich habe ich seit der Implantation aufgrund meiner Beschwerdefreiheit sämtliche Einspruchs- und Verjährungsfristen verstreichen lassen. Was raten Sie mir?
    Herzliche Grüße, Klaus Pxxx.

    Antworten
  6. Margot Nxxx
    Margot Nxxx sagte:

    Liebe Leidensgenossen,

    da ich indirekt von dem ganzen Drama betroffen bin (mein Mann ist der eigentliche Leidensgenosse) möchte ich mich heute mit einem dringenden Appell an alle, die sich nicht länger hinhalten lassen möchten. Erst vor etwa drei Tagen kam ein junger Mann mit einem Mann ins Gespräch bzgl. des Problems. Seine Antwort war: “Ihr müsst eine Demo organisieren, nur so könnt ihr was bewegen.” Und er hat Recht! Ich rufe deshalb alle auf, die nicht untätig ihrer Dinge harren möchten, sich über diese Seite mit uns in Verbindung zu setzen. Selbst bei einem Misserfolg kann man sagen, WIR haben was getan und haben uns nicht auf die Schlachtbank führen lassen. Was können Sie denn verlieren? Nichts!
    Über eine Rückmeldung würden wir uns freuen.
    Herzliche Grüße
    M. N.

    Antworten
  7. michael nxxx
    michael nxxx sagte:

    hallo an alle leidensgenossen.
    wieder geht ein jahr vorbei und noch immer tut sich nichts.hier nocheinmal mein vorschlag.protest,und das 4 wochen lang täglich vor der zimmer niederlassung in freiburg, nach vorheriger info an alle medien.

    ich bin absolut sicher das nur eine schlechte presse bewegung in die ganze sache bringt.

    mit schmerzlichen grüßen
    michael nxxx

    Antworten
  8. michael nxxx
    michael nxxx sagte:

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Angelegenheit “ausgessen” werden soll! Es geht einfach nicht voran. Nichts passiert. Ich glaube es gibt nur eine Möglichkeit, die ich auch schon dem Vorstand vorgeschlagen habe. Bis Heute habe ich aber nichts gehört. Vielleicht ist mein Vorschlag nicht seriös genug. Ich glaube, dass nur tagelange Proteste vor der Zentrale der Fa. Zimmer in Freiburg diese zu einer außergerichtlichen Einigung bewegen kann. Man müßte im Vorfeld der Demos alle Medien informieren, denn eine negative tagelange Presse ist das Einzige, was diese Firma nicht gebrauchen kann. Auf gehts, lasst es uns versuchen!

    Kontaktaufnahme:bxxx.de

    Antworten
  9. Biexxx
    Biexxx sagte:

    Hallo!
    Habe seit 2004 die DUROM Großkopfprothese und bei jeder Untersuchung wird mir gesagt dass alles bestens sitzt aber eine leichte Osteolyse vorliegt. Von Anfang an habe ich das Gefühl einen Fremdkörper im Körper zu haben , habe nie erreicht wieder joggen zu können, häufig Schmerzen vom Iliosakralgelenk ausgehend verbunden mit Muskelverspannungen Gesäß- und Oberschenkelvorderseite, war jahrelang bei Krankengymastik kam aber nichtwirklch weiter. Mache seit August regelmäßig Krafttraining und mein Gangbild hat sich deutlich verbessert, nicht aber die Schmerzen, an manchen Tagen permanent (Schmerzgedächtnis?) manchmal, bei Wärme bzw. Im Sommer wenn ich viel schwimme gar nicht da sind
    Würde gerne wissen ob ich für das Schreiben zur Einhaltung der Drei-Jahresfrist unbedingt einen Rechtsanwalt brauche, oder ob ich auch einfach nur ankündigen kann, dass falls ich eine Revision der Hüfte benötige Schadensersatzansprüche über einen Rechtsanwat anmelde.
    Ich weiß gar nicht ob ich hier auf dieser Seite mit meinen Fragen Erfolg Au ein Antort habe,das Lrettokrankenhaus hat mich an die Selbsthilfegruppe verwiesen bzw an den Pressesprecher.
    Mit freundlichen Grüßen Petra Biexxx

    Antworten
  10. admin
    admin sagte:

    Als Antwort auf Johannes Kxxx.
    Lieber Herr Kxxx,

    Informationen und Hinweise finden Sie auf unserer homepage unter: Anwälte

    Mit herzlichen Grüßen

    Hanspeter Hauke
    Vorsitzender Durom-Metasul-LDH-Hüftprothese e.V.

    Antworten
  11. Johannes Kxxx
    Johannes Kxxx sagte:

    Hallo Selbsthilfegruppe!

    Ich habe im Dez. 05 die Durom Hüfte im Loretto eingesetzt bekommen. Ich muß alle 6 Monat zum Röntgen, habe auch entsprechenden Befund, der aber noch nicht zwingend ist zum Reoperieren.

    Ich bitte um Information und Nachrichten. Mit welchen Rechtsanwälten arbeitet die Gruppe zusammen um Ansprüche anzumelden?

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.